Capsule Wardrobe Update #3

How to start… wie & wo fängt man am besten mit einer Capsule Wardrobe an?
Für mich startete alles mit dem Entschluss an dem eigenen Konsumverhalten etwas ändern zu wollen. Ich hatte damals einfach genug vom ständigen Konsumieren und wollte mich bewusster mit dem Thema auseinander setzen. Irgendwann habe ich angefangen wirklich nur noch einzelne Stücke zukaufen, manchmal auch lange gar nichts gekauft. Dabei behielt ich immer drei Grundgedanken im Hinterkopf:

  1.   Ich achte bei jedem einzelnen Teil auf Qualität. Wenn mir ein Material zukratzig war, kam es nicht in den Kleiderschrank. Wenn etwas nicht zu 100% passt, weiß ich, dass ich es sowieso nicht so oft anziehen würde, und kaufe es erst gar nicht. Qualität ist das A und O. Wenn die Qualität stimmt, kann man die Teile bis in die Ewigkeit hinein aufbewahren und tragen und irgendwann auch weiterverschenken oder vererben. 😉
  2.  Stell dir vor in deinem Kleiderschrank sind nur Lieblingsteile, und in einen Schrank voller Lieblinge sollen nur weitere Lieblinge hinein – logisch, oder nicht? Das Ziel ist es nur Teile zu besitzen, die man immer und überall gerne tragen würde. Also wenn ich mir bei einem Teil nicht sicher bin, ist es ein Nein.
  3. Wenn ich durch Shops stöbere, behalte ich gerne einen Gedanken im Hinterkopf: Ich überlege mir, ob ich in dem Teil gerne begraben werden würde…will ich, dass man mir bei meiner Rock’n’Roll Beerdigung (bei mir wird übrigens nur gute Musik gespielt) dieses Outfit anzieht? …ein wenig überspitzt natürlich, aber es funktioniert. Von zerlöcherten Tshirts habe ich mich schon Mal verabschiedet.

Wenn man sich gegen die ganzen nur halb-sitzenden, leicht-kratzigen, ohne-richtigen-Anlass-kann-ich-das-nicht-anziehen Teile entscheidet, kann man sich auch gerne Mal das eine, etwas teurere, perfekte Teil gönnen: lieber 1 perfektes Teil, als 10 halb so gute Stücke. Das nennt sich dann Slow Fashion.

Es gibt viele Möglichkeiten den eigenen Konsum einzugrenzen. Man denke nur einmal daran, wieviel Geld man für Reisen und gutes Essen ausgeben könnte, anstatt für das 60. Tshirt. Und ganz ehrlich, interessiert es einen wirklich, ob man in einem neuen oder in alten Shirt auf den Pyramiden rumklettert?

Next: Tipps rund um’s Kleiderschrank ausmisten und was man dann mit den ganzen Klamotten anfängt.

x, K.

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with x5 preset

Processed with VSCO with x5 preset

Advertisements

Verfasst von

Slow Fashion Advocate. Change the habit, change the world.

3 Kommentare zu „Capsule Wardrobe Update #3

  1. Du hast absolut Recht, einziger Einspruch: teuer heißt nicht immer besser 🙂 manche meiner Sachen waren sehr günstig und hängen schon seit Jahren im Schrank. Ist aber zugegebener Maßen auch eher dir Ausnahme :,lD
    Ich will auf jeden Fall auch mehr in Richtung Capsule Wardrobe gehen 🙂
    Liebe Grüße
    Dorie von http://www.thedorie.com

    Gefällt mir

    1. Ja, es hat natürlich nicht immer etwas mit dem Preis zu tun, da hast du absolut Recht. Der Fall ist eher darauf bezogen, sich Mal ein Teil einer wirklich guten Marke zu kaufen, zB. Filippa K hat einen super schönen Wintermantel im Angebot – für über 1000€, also anstatt mir jetzt ein paar Teile bei H&M zu kaufen, würde ich eher ein wenig Geld auf die Seite legen, um mir dann irgendwann das EINE Teil zu kaufen. Die Qualität spiegelt sich nicht immer im Preis wieder, das stimmt. 🙂 liebe grüße & vielen Dank für dein Feedback.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s