Capsule Wardrobe #2

Sonntagabend im September… und die zweite Woche der Capsule Wardrobe Challenge ist vorbei. Dabei habe ich letzen Sonntag nochmal die Regeln ein wenig geändert: Anstatt einer wöchtenlichen Capsule gibt’s jetzt eine für den ganzen Monat September: Start war diesen Montag, 03.09. – das letzte Outfit wird dann am 30.09 gepostet. Die Garderobe ist für den September auf 30 Teile limitiert – nicht inkludiert sind Accessoires und wetterbedingte Mäntel, dicke Jacken etc.

Diese 30 Teile gliedern sich in:

  • 15 Oberteile
  • 7 Unterteile (bis jetzt sind’s nur 6)
  • 4 Kleider (bis jetzt sind’s nur 3 da sich mich nicht für ein 4. entscheiden konnte)
  • 4 Add ons wie etwa Blazer und Sweatshirt – für den Nachhauseweg nach dem Club. 😉

Nach einer weiteren Woche Capsule Wardrobe kann ich euch folgendes mitteilen: Es gibt positive und negative Aspekte! Wahnsinns ERKENNTNIS! Nein, ernsthaft die ganze Garderobe ist auf einen schönen herbstlichen September ausgrichtet. Am zweiten Tag diese Woche mit über 25°C bin beim Arbeiten schon Mal an meine Grenzen gekommen, aber solange man sich nicht zu sehr bewegt geht’s. Da aber die Wettervoraussage für nächste Woche bis zu 30°C ankündigt, werde ich eventuell ein paar Teile hinzufügen. Falls ihr wirklich eine Challenge plant, müsst ihr da ein wenig flexibel sein, ansonsten räumt einfach wieder ein paar T-Shirts mehr in den Kleiderschrank, kein Thema. Meine Sommergarderobe lagert eigentlich auch schon in schwarzen Ikeaboxen unterm Bett, aber was soll’s.

Zudem war ich diese Woche doch nicht mehr ganz so schnell am Morgen mit meinen Outfits. Das würde sich einerseits der breiteren Auswahl und andererseits auch dem Wetter zuschreiben. Letzte Woche als ich nur eine Weekly Capsule von 10 Teilen hatte, war ich aber tatsächlich deutlich schneller und zielgerichteter mit meinen Outfits. Um das Ganze noch ein wenig komplizierter zu machen, könnte man natürlich Weekly Capsules in die Monthly Capsules einfügen, aber ob man sich da schlussendlich noch auskennt, ist dann eine andere Frage.

Nächste Woche muss ich auch ein wenig mehr auf meine Waschtage achten, denn gerade wenn das Wetter Mal wieder nicht so spielt, wie meine Garderobe das gerne hätte – was in diesem Fall eigentlich positiv ist, da ich absolut nichts gegen eine Sommerverlängerung hätte – müssen die 3-4 Tshirts in der Auswahl wirklich regelmäßig gewaschen werden. Da gibt’s kein Aufschieben und Auftürmen lassen, am Morgen wird gewaschen, am Abend aufgehängt und immer weiter…

Im Großen und Ganzen kann ich bis jetzt sagen, dass es auf jeden Fall einen Versuch wert ist, den Kleiderschrank in eine Capsule Wardrobe zu unterteilen und die nichtbenötigten Teile in einzelne Boxen zu verräumen. Wenn man sich mit dem eigenen Konsumverhalten auseinandersetzen will, ist eine Capsule Wardrobe auf jeden Fall ein guter Anfang. Man fängt damit an sich mit dem eigenen Geschmack auseinanderzusetzen und fragt sich irgendwann: Wieviele Kleidungsstücke benötige ich, um mich wohl zufühlen und immer gut angezogen zu sein? Es schadet nie das eigene Verhalten einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und dann wirklich ganz ehrlich zu fragen: In welche Richtung will ich gehen?

Ich mach auf jeden Fall weiter mit der Capsule Wardrobe, im Oktober wird’s aber dann wahrscheinlich wieder eine Weekly Capsule. Damit ich wirklich wieder limitiert bin auf 10 Teile und dann auch wieder schneller am Morgen. Aber wer weiß vielleicht ändert sich das auch nochmal – vor allem wenn das Thermometer dann plötzlich auf -20°C springt und ich an einem Tag schon 5 Schichten benötige, um aus dem Bett zukommen.

Nächste Woche gibt’s das 3. Update und einen detaillierten Plan, wie ich beim Ausmisten vorgegangen bin und wie ich meine Capsules zusammenstelle.

x K.

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 presetProcessed with VSCO with m5 preset

2018-09-03 07.46.00 1.jpg

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Processed with VSCO with m5 preset

Advertisements

Verfasst von

Slow Fashion Advocate. Change the habit, change the world.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s